Menu

Coronavirus: Kurzarbeitsentschädigung und Pensionskasse

Im Rahmen der Lohnmeldungen für das Jahr 2021 wurden wir mit der Frage der Kurzarbeit infolge Coronavirus und deren Einfluss auf die zu meldenden Löhne konfrontiert. Wir erlauben uns an dieser Stelle Folgendes festzuhalten:
 
Gem. Art. 37, Buchstabe C des Arbeitslosenversicherungsgesetzes (AVIG) schuldet der Arbeitgeber während der Kurzarbeit die vollen gesetzlichen und vertraglich vereinbarten Sozialversicherungsbeiträge (dazu gehören auch die Pensionskassenbeiträge) entsprechend der normalen Arbeitszeit. Der Arbeitgeber ist berechtigt, die Beiträge der Arbeitnehmer gem. Beitragsaufteilung im Vorsorgeplan vom Lohn abzuziehen, sofern nichts anderes vereinbart war.
Die Kurzarbeit ist daher bei der Meldung der zu versichernden Löhne nicht zu berücksichtigen und uns sind jene Löhne zu melden, welche ohne Kurzarbeitsentschädigung zur Anwendung kommen würden.
Sollten die Löhne gem. Vereinbarung zwischen den Arbeitnehmern und dem Arbeitgeber reduziert worden sein (z. B. Reduktion Beschäftigungsgrad, andere Beschäftigung mit Lohnanpassung oder Änderungskündigung etc. ), so ist dies hingegen natürlich  zu berücksichtigen.
 
Sollte dieser Umstand im Rahmen der Lohnmeldungen 2021 nicht berücksichtigt worden sein, so bitten wir Sie um eine umgehende Kontaktaufnahme.