Menu
514713736
 

Invalidität

Eine Invalidenrente wird ausgerichtet, wenn die Symova für die Ausrichtung der Invalidenrente zuständig ist, und die Verfügung der Eidgenössischen Invalidenversicherung vorliegt.

Anspruch auf eine Invalidenrente der Sammelstiftung Symova hat, wer im Sinne der Eidgenössischen Invalidenversicherung invalid ist und im Zeitpunkt des Eintritts der Arbeitsunfähigkeit, die zur Invalidität geführt hat, bei der Symova versichert war. Entsteht der Anspruch auf eine Rente der IV erst nach erfolgter Pensionierung, so besteht kein Anspruch auf eine Invalidenrente der Stiftung.

Der Rentenanspruch gegenüber der Symova beginnt mit dem Anspruch auf eine Invalidenrente der Eidgenössischen Invalidenversicherung.  Die Rentenzahlung erfolgt, sobald die Verfügung der Eidgenössischen Invalidenversicherung der Symova vorliegt und die Einkommensverhältnisse ab dem Zeitpunkt des Eintritts der Invalidität geklärt sind.

Rentenleistungen der Unfallversicherung, Lohnfortzahlungen, Resterwerbseinkommen oder Taggeldleistungen usw . können zu Kürzungen der Invalidenrente infolge Überentschädigung führen. Wurde ein Vorbezug WEF getätigt und tritt zu einem späteren Zeitpunkt der Vorsorgefall Invalidität ein, so werden die Risikoleistungen gekürzt. Wird die Freizügigkeitsleistung aus einem früheren Vorsorgeverhältnis pflichtwidrig nicht in die Stiftung eingebracht, richtet die Stiftung im Vorsorgefall die Risikoleistungen nach BVG aus.Prozess IV

Die Höhe der Invalidenrente richtet sich nach dem Vorsorgeplan Ihrer Unternehmung und ist auf Ihrem Vorsorgeausweis ersichtlich. Die Invalidenrente wird bis zur Vollendung des 65. Altersjahres ausgerichtet. 

Per 01.01.2019 haben auch Bezüger einer Invalidenrente die Möglichkeit, bei Erreichen des ordentlichen reglementarischen Rücktrittsalters von 65 Jahren, anstelle der vollen Altersrente oder eines Teils davon, einen Kapitalbezug zu verlangen. Bei Erreichen des ordentlichen reglementarischen Rücktrittsalters von 65 Jahren wird das weitergeführte reglementarische Altersguthaben (Prämienbefreiung) in eine Altersrente umgewandelt. Bitte beachten Sie, dass Altersleistungen infolge Leistungen der Militär- oder der Unfallversicherung gekürzt werden können. Im Falle einer Leistungskürzung infolge Leistungen der Militär- oder der Unfallversicherung erfolgt bei einem Kapitalbezug eine versicherungstechnische Kürzung des Kapitals.

Berechnungsbeispiel Mann im Alter 65
(ordentliches regl. Rücktrittsalter)
    Berechnungsbeispiel Frau im Alter 65
(ordentliches regl. Rücktrittsalter)
Altersguthaben im ordentlichen reglementarischen Rücktrittsalter CHF 500'000     Altersguthaben im ordentlichen reglementarischen Rücktrittsalter CHF 500'000
Umwandlungssatz im ordentlichen regl. Rücktrittsalter 5.14%     Umwandlungssatz im ordentlichen regl. Rücktrittsalter 5.37%
Ungekürzte Altersrente im ordentlichen regl. Rücktrittsalter
= CHF 500‘000 x 5.14%
CHF 25'700     Ungekürzte Altersrente im ordentlichen regl. Rücktrittsalter
= CHF 500‘000 x 5.37%
CHF 26‘850
Effektive Altersrente im ordentlichen
reglementarischen Rücktrittsalter
aufgrund Kürzung infolge Überversicherung
CHF 15'000     Effektive Altersrente im ordentlichen
reglementarischen Rücktrittsalter
aufgrund Kürzung infolge Überversicherung
CHF 15'000
Maximaler Kapitalbezug
= CHF 15‘000 / 5.14%
CHF 291'829     Maximaler Kapitalbezug
= CHF 15‘000 / 5.37%
CHF 279‘330

 

Weitere Informationen finden Sie im Vorsorgereglement, welches Sie in den untenstehenden Downloads herunterladen können. Rechtlich verbindlich sind ausschliesslich das Vorsorgereglement sowie die einschlägigen Rechtsgrundlagen.

Für ergänzende Auskünfte steht Ihnen die Geschäftsstelle gerne zur Verfügung.