Menu

AHV-Reform 21

  • Am 25.09.2022 hat das Schweizer Stimmvolk einem einheitlichen Rücktrittsalter für Frauen und Männer zugestimmt. Die AHV-Reform tritt voraussichtlich am 01.01.2024 in Kraft. Die schrittweise Erhöhung des Frauenrentenalters beginnt ein Jahr später, also voraussichtlich am 01.01.2025. Somit würde in der AHV voraussichtlich ab 01.01.2028 ein einheitliches Rentenalter von 65 Jahren gelten.
  • Die Symova wendet seit dem 01.01.2018 ein einheitliches ordentliches reglementarisches Rentenalter von 65 Jahren für Frauen und Männer an. Der Altersrücktritt kann dabei zwischen dem 58. und 70. Altersjahr frei gewählt werden. Zudem ist bei der Symova eine Teilpensionierung bereits heute möglich.
  • Die Auswirkungen der AHV-Reform 21 auf die Symova zeigen sich unter anderem bei der AHV-Überbrückungsrente. Gemäss den reglementarischen Bestimmungen werden laufende AHV‐Überbrückungsrenten während ihrer Laufzeit nicht an Erhöhungen der maximalen AHV‐ Altersrente oder des ordentlichen AHV‐Alters angepasst.
  • Für neu entstehende AHV-Überbrückungsrenten wird der Stiftungsrat zu gegebener Zeit entsprechende Übergangsregelungen beschliessen, damit die Laufzeit der in den Übergangsjahren (voraussichtlich 2025 bis 2027) entstehenden AHV-Überbrückungsrenten mit dem Rücktrittsalter der AHV übereinstimmt. Dabei werden pro Kalenderjahr verschiedene Rücktrittsalter gelten, da die Übergangs-Rentenalter gemäss Jahrgang der Versicherten und nicht nach Kalenderjahr bestimmt werden.
  • Solange das Datum des Inkrafttretens der AHV-Reform 21 nicht bekannt ist, können wir leider keine konkreteren Auskünfte erteilen.